Fronleichnam und  Gründonnerstag sind eng miteinander verbunden. Am Gründonnerstag setzt Jesus, wenn er seinen Leib und sein Blut als Brot und Wein zur Speise gibt, die Eucharistie ein. Zur Stille der Karwoche passt jedoch kein lautes Fest, daher wird das Ereignis zu Fronleichnam nachgefeiert. Bei der Prozession wird die Monstranz nicht mit bloßen Händen gehalten, ein Tuch bedeckt die Hände. Es ist eine Geste der Ehrfurcht. Auch heuer gab es wieder drei wunderschöne Außenaltäre, wo die feierliche Prozession halt machte.

Danke an alle, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.

  • Beitrags-Kategorie:Neuigkeiten