1209 – urkundliche Erwähnung als selbstständige Pfarre

1382 – von Groß Gerungs durch eigenen Kooperator mitbetreut

1562 – 1629 Reformationszeit, Langschlag dem Protestantismus zugewandt

1784 – Kirchenreform durch Kaiser Josef II erhielt t Selbstständigkeit zurück

Bis 1971 – war Pfarre jeweils mit Pfarrer und Kaplan besetzt

2009 – 800 Jahr-Feier Pfarre Langschlag

Im Jahr 1209 wurde Langschlag erstmals urkundlich erwähnt und durch den Passauer Bischof in einer Urkunde abgefasst, beglaubigt und als selbstständige Pfarre eingesetzt. Wird später von Groß Gerungs mitbetreut. 1382 wird ein Cooperator bestellt, der jeden Freitag die Messe in Langschlag feierte. In der Reformationszeit (1562 – 1629) hatte Langschlag eine lutherische Seelsorge, da die damaligen Grundherren dem Protestantismus zugetan waren. Ab 1758 wurde Langschlag wieder ein Kaplan von Großgerungs zugeteilt. Durch die Kirchenreform 1784 erhielt die Pfarre ihre Selbstständigkeit Dank Kaiser Josef II wieder. Von da an bis ins Jahr 1971 waren jeweils ein Pfarrer und ein Kaplan angestellt; danach nur mehr ein Pfarrer, aktuell Pfarrer Andreas Bühringer.

Im Zuge der Pfarrgründung entstand auch der erste Kirchenbau. Durch diverse Umbauten vom romanischen Stil in eine spätgotische zweischiffige Hallenkirche. Diese große Veränderung fand in den Jahren zwischen 1526 und 1539 statt(Jahreszahlen sind am Pfeiler neben d. Mitteleingang zu sehen).

1752 wurde die Kirche erweitert und barockisiert. 1826 wurde der um die Kirche liegende Friedhof aufgelassen und auf den derzeit bestehenden Standort verlegt. Nachdem beim großen Brand 1882 die Kirche zerstört worden ist, baute man sie mühevoll wieder auf. Die Pfarrkirche ist mit 4 Glocken und einem Sterbeglöckchen aus dem Jahre 1536 ausgestattet. In den beiden Weltkriegen musste auch Langschlag zu Rüstungszwecken ihren Beitrag leisten. Konnte aber am 09. Mai 1948 feierlich wieder 4 neue Glocken durch Propst Schrimpf aus Krems segnen lassen, die noch heute, zum Gebet, zum Gottesdienst, zu freudigen sowie traurigen Anlässen einladen. Zur musikalischen Unterstützung wurde eine Orgel  angeschafft, von Leopold Breinbauer gebaut und am 18. Mai 1895 gesegnet. Die Zinn- Orgelpfeifen mussten während des 1. Weltkrieges abgeliefert werden, doch 1928 wurden neue eingebaut. 2002 wurde die Orgel erfolgreich einer Generalsanierung unterzogen.

Auszug aus dem Kirchenführer der Pfarre Langschlag, herausgegeben 2009.

  • Beitrags-Kategorie:Langschlag